Lesben Szene: Bars, Clubs in Berlin

Lesbische Szenebars in Berlin

Berlins Szene für lesbische Frauen

Wer als lesbische Frau nach Berlin reist, möchte nicht nur das Brandenburger Tor, den Fernsehturm oder die Siegessäule bestaunen. Berlin hat nämlich neben einzigartigen Sehenswürdigkeiten auch eine tolle sogenannte LGBTI Szene, in der auch speziell für lesbische Frauen der eine oder andere Anlaufpunkt ist, um vielleicht die Traumfrau oder aber nette Bekanntschaften kennenzulernen.

Die Busche

Ein Urgestein in Sachen LGBTI Szene ist der Club „Die Busche“. Hier trifft man auf ein sehr gemischtes Publikum der gesamten Szene und auf mehre Floors mit beispielsweise Mainstream oder aber Schlager. Die Busche hat immer Freitag und Samstag ab 22 Uhr geöffnet und darüber hinaus gibt es auch noch Sonderöffnungen, beispielsweise vor bestimmten Feiertagen. Zu finden ist der Club am Warschauer Platz 18. Erwähnenswert sind noch die regelmäßig stattfindenden Themenparty sowie der oftmals freie Eintritt inklusive Freigetränke. Jedoch kann über den Club gesagt werden, dass hier das Preis-/Leistungsverhältnis noch stimmt und man relativ günstig eine tolle Zeit in der LGBTI Community verbringen kann.

Himmelreich

Das „Himmelreich“ ist in der Simon-Dach-Straße 36 zu finden und ist in der dortigen Umgebung das einzige schwul-lesbische Café (tagsüber) beziehungsweise die einzige schwul-lesbische Bar (nachts). Hier trifft man in der Regel auf ein sehr buntes Publikum. Erwähnenswert ist, dass immer am Dienstag die sogenannte „Women´s Lounge“ stattfindet. Dem Event für lesbische Frauen. Hier kann man in gemütlicher Atmosphäre eine Latte Macchiato oder aber einen Cocktail zu sich nehmen und nebenbei noch nette Menschen aus der ganzen Welt der LGBTI Szene kennenlernen.

poor and literate

Dieses überwiegend lesbische aber auch durchaus queere Szenelokal ist etwas ganz Besonderes. Tagsüber ist es ein Café und am Abend eine Bar. Zudem gibt es hier noch eine Buchhandlung sowie eine sogenannte Vor-Ort-Lesebibliothek. Damit aber nicht genug, des weiteren gibt es noch einen Filmclub sowie eine Galeria und eine kleine Bühne. In diesem Café beziehungsweise in diese Bar (Frauenbar!) kann man nicht nur etwas trinken und neue Leute aus der Szene kennenlernen, sondern auch noch Filme, Bilder sowie Fotos aus der lesbischen und queeren Welt bestaunen. Die Öffnungszeiten sind von Donnerstag bis Sonntag von 16 bis 21 Uhr und zu finden ist diese nur 40 Quadratmeter große Location in der Kopenhagener Strasse 77.

Marianne

Die Marianne-Bar in der Marianenstrasse 6 (Kreuzberg) ist das heimliche Wohnzimmer der Berliner Lesben. Kein Wunder, denn diese Location hat an sechs Tagen in der Woche geöffnet und ist der Treffpunkt von Lesben allen Alters aus Berlin (Kreuzberg). Regelmäßig an den Samstagen finden in der Marianne-Bar tolle Partys statt. Hier kann man dann bei guter Musik von angesagten DJs und bei einem Cocktail neue Leute aus der lesbischen Szene kennenlernen. Inzwischen zum Kult geworden ist das gemütliche beisammensitzen jeden Sonntag und das mitfiebern des neuen Tatorts. Gesagt werden kann noch, dass es in der Gegend um die Marianne-Bar beziehungsweise um den Heinrichplatz eine lange Tradition zurückgeht, was lesbische Treffpunkte angeht.

Schokofabrik

Die Schokofabrik, welche in der Naunynstraße 72 zu finden ist, ist eigentlich ein Frauenzentrum. Hier gibt es neben einem Wohnprojekt sowie Beratungsmöglichkeiten für lesbische Frauen auch regelmäßig stattfindende Veranstaltungen rund um Politik und Kultur. Darüber hinaus gibt es in der Schokofabrik auch noch einen Sportverein sowie eine Möbelwerkstatt. Empfehlenswert ist jedoch das im Keller befindete Hamam. Dieses ist exklusiv nur für Frauen und deshalb gehen hier auch viele lesbische Frauen ein und aus. Neben einem wohltuenden Dampfbad kann man auch saunieren und sich bei einer Massage vollkommen entspannen.

Spinnboden

„Der Spinnboden“ ist eigentlich ein Kulturprojekt und zugleich das älteste und größte Archiv über die lesbische Geschichte in ganz Europa. Hier findet man eine recht umfangreiche Sammlung an Büchern und Filmen sowie Zeitschriften und Plakaten und vielem weiteren mehr, was die lesbische Geschichte aufzeigt. Darüber hinaus finden im Spinnboden regelmäßig Veranstaltungen statt. Aber auch ein Coaching sowie eine Beratung sind hier möglich.

Sexklusivitäten

Einmalig auf der ganzen Welt ist der jeden Freitag stattfindende Talk mit der Sex-Expertin Laura Mérit. Aus diesem Grund darf diese Veranstaltung für Lesben und bisexuelle Frauen auf keinen Fall fehlen. Darüber hinaus kann man in der Fürbringerstraße 2 auch im „Kaufladen“ von der Sex-Expertin shoppen. Hier stehen Toys, Filme und sonstige Accessoires rund um die lesbische Liebe zur Verfügung.

Weitere lesbische Szenebars aus Berlin

  • „Das Rauschgold“
    Das Rauschgold ist auch bekannt unter: „The Bar where the night never ends“.
    Täglich ab 20 Uhr geöffnet.
  • „SchwuZ“
    Das SchwuZ ist eine der bekanntesten Clubs Berlins in der homosexuellen Partyszene. Des weiteren werden regelmäßig Lesungen, Konzerte, Varieté und Diskussionsrunden geboten. 

Frauen - Umkreissuche